Bericht vom 3. SND/DACH-Stammtisch in Hamburg am 29. Oktober


    

Der dritte Stammtisch in Hamburg begann in der Grafikabteilung der Redaktion DIE ZEIT. Die Gastgeber Gisela Breuer und Wolfgang Sischke stellten den interessierten Gästen zunächst die typischen Anforderungen ihrer Redaktion an die Grafik vor und erklärten, dass DIE ZEIT von "hinten nach vorne" produziert wird. Nachdem alle Gäste eingetroffen waren, zog man in ein "historisches" Sitzungszimmer in der obersten Etage der Redaktion um, in dessen Stühlen auch schon der ehemalige Bundeskanzler und Mitherausgeber der Wochenzeitung DIE ZEIT Helmut Schmidt gesessen hat.
 
Obwohl das Thema dieses Stammtisches eigentlich "Layout & Infografik" lautete, wurde dieser sehr interessante und unterhaltsame Abend von Wolfgang Sischke geprägt. Wolfgang hat im Laufe seines Arbeitslebens die Skizzen von ambitionierten Redakteuren gesammelt und diese vorgestellt. Es war nahezu unmöglich, die wahre Bedeutung dieser "Kunstwerke" im Nachhinein zu erfassen. Das Glanzstück darunter war eine etwa DIN-A3 große Skizze zur Erklärung der Weltformel, die ein in die USA gereister Redakteur in Zusammenarbeit mit einem Wissenschaftler erstellt hatte. Keiner der Anwesenden konnte auch nur das Geringste darin erkennen. Zu unserer allgemeinen Belustigung verkündete Wolfgang sogar, dass diese Skizze genau so gedruckt wurde. Die aus meiner Sicht genau richtige Entscheidung, denn weder die Skizze noch die Weltformel hätte irgendein Leser verstehen können.
 
Ein weiteres Highlight waren die Anekdoten, die Wolfgang aus der Anfangszeit der Computergrafik erzählen konnte. Wolfgang hatte den ersten Macintosh Hamburgs, einen Scanner der Dokumente zeilenweise einlesen konnte und einen Drucker, der sowohl die Größe einer Waschmaschine hatte als auch deren Geräuschentwicklung produzierte.
 
Nach knapp zwei sehr kurzweiligen Stunden zog man in ein in der Nähe liegendes Restaurant – die Fischmarkt-Apotheke – um und beschloss den interessanten und amüsanten Abend in gemütlicher Runde.