"der Freitag" redesigned

Die Wochenzeitung "der Freitag" ist am Freitag, 6. Februar zum erstenmal im neu designten Gewand erschienen. Entwickelt haben das Layout Anja Horn, Andine Müller und Janine Sack. Die verwendete Schrift ist TheAntiquaF von Lucas de Groot.

http://www.freitag.de


Der kressReport schreibt dazu:

Augsteins neuer "Freitag" ist da

Am Donnerstag flatterte erstmals der renovierte "Freitag" (kress.de vom 23. Januar 2009) in die kress-Redaktion: Jakob Augsteins Neuauflage wirkt auf den ersten Blick aufgeräumt, die Typo ähnelt dem englischen Koop-Partner "The Guardian", die Überschriften kommen einladend und ein wenig "taz"-like rüber. Die Zeitung ist inhaltlich nett durchmischt, teils überraschend, aber gewohnt Kapitalismus-kritisch. Obwohl die Macher stets anderes betonen, klopft hier und da heimlich der Mainstream an: Beispielsweise findet die derzeit allgegenwärtige Berlinale-Jurychefin Tilda Swinton (Übernahme vom "Guardian") großformatig statt. Den "Bahn-Blogger" musste die Redaktion offensichtlich auch mitnehmen, wenn auch nur online. Verweise im Blatt aufs neue "freitag"-Netz finden sich indes allerorten - als "Netz Vorschau", die Beiträge und Blogs auf der Homepage anteast oder als Fremdlinks, die das Printthema weitertragen. Von der großangekündigten Leser-Mitmache ist derzeit noch nicht allzu viel zu sehen - gelegentliche Einladungen in die Web-Community (groß und rot auf dem Titel), einige Leserbriefe und ein ganzseitiger "Bring-Dich-Ein"-Aufruf ausgenommen. Wir harren gespannt der Dinge - der erste Eindruck vom neuen "Freitag" ist jedenfalls ein guter.


(kressexpress, 5. Februar 2009)